Wenn CHKDSK die Daten killt

Ein Klassiker für den Datenverlust ist der Einsatz von CHKDSK. Der Befehl überprüft das Dateisystem und die Dateisystem Metadaten eines Volumes auf logische und physische Fehler. Leider schreibt er auch Daten neu, benennt sie um und legt sie in eigenen Ordnern ab. Auf einem beschädigten Datenspeicher ausgeführt, führt CHKDSK im ungünstigen Fall bis hin zum Datenverlust.

Verbatim Gehäuse
Verbatim Gehäuse

Einer unserer Klienten hatte genau dieses Problem. Seine Festplatte in einem Verbatim Gehäuse war in die Jahre gekommen. Bewusst, oder auch nicht, führte er wiederholt CHKDSK aus, ohne sich über die Konsequenzen bewusst zu sein. Nach dem letzten Durchgang fehlten ganze Ordner und über 100 GB an Daten waren verschwunden.

Was wir tun, um die Daten zurückzuholen

Im ersten Schritt wurde ein 1:1 Abbild der Samsung Festplatte erstellt, die sich im Verbatim Gehäuse befand. Ein Datenretter arbeitet in keinem Fall mit dem Original. Als Grundlage für die Arbeit dient stets ein Clone des Speichers, der dem Original zu 100 % entspricht. Während des Arbeitsvorgangs wurden physikalische und elektronische Fehler erkannt.

Im folgenden Schritt wurden die Strukturen überprüft. Die durch CHKDSK veränderten Dateien wurden mit betriebseigener Technik in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Sie sind nun wieder zu öffnen und können vom Anwender gelesen werden. Der Kunde erhielt im letzten Schritt ein Angebot mit Dateiliste.

Samsung Festplatte des Klienten. CHKDSK verändert die Daten.
Samsung Festplatte des Klienten. CHKDSK verändert die Daten.

Vorsicht mit CHKDSK

Auch wenn dieser Fall für unseren Klienten gut ausgegangen ist, so sollte man dem Einsatz von CHKDSK doch etwas kritisch gegenüber stehen. Vor allem dann, wenn es sich um einen älteren Datenspeicher handelt. Im Fall unseres Klienten, eine Samsung HM500JI,  war dieser immerhin schon fast 11 Jahre alt.

Eine aktuelle Datensicherung minimiert das Risiko. Als typisches Alarmsignal gilt, wenn sich der Einsatz von CHKDSK über ein sehr langes Zeitfenster hinzieht. Dann kann man fast sicher sein, dass ein physikalischer Schaden der Festplatte vorliegt.

Haben auch sie ein ähnliches Problem, dann beraten wir Sie gerne. Unsere kostenfreie Hotline ist für Sie da, gerne können Sie auch einen Rückruf anfordern.