Daten lassen sich nicht öffnen – Excelstor Festplatte wird erkannt

Im Tagesgeschäft der Datenretter kommen auch antike Festplatten in die Labore. Eine Excelstor Jupiter, die zwar erkannt wird, deren Daten sich aber nicht öffnen lassen, gehört sicher dazu. Excelstor war ein chinesischer Hersteller, der sich auf preisgünstige Festplatten für den asiatischen Markt spezialisiert hatte. Einige Datenspeicher kamen auch nach Europa. Wir haben eine davon im Labor.

Excelstor Jupiter 160 GB
Excelstor Jupiter 160 GB

Excelstor Jupiter 160 GB

Die Excelstor Jupiter ist 16 Jahre alt und hat ein IDE Interface. Die Speicherkapazität beträgt 160 GB, allein diese Zahl steht für das fortgeschrittene Alter. Der Datenträger wird vom Computer des Kunden erkannt. Unser Kunde kann die Daten sehen, öffnen lassen sich diese aber nicht.

Da die Daten wichtig und ungesichert sind, bittet der Kunde um die Rettung der Daten.

Excelstor Jupiter mit IDE Interface
Excelstor Jupiter mit IDE Interface

Wir nehmen die Excelstor in das Labor und überprüfen deren Zustand. Da diese Medien eine Zeit lang auch in Europa populär als billige Datenspeicher waren, ist die Symptomatik uns nicht unbekannt. Eine Mischung aus elektronischen und physikalischen Beschädigungen verhindert das Öffnen der Kundendaten.

Expertenrat: Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen das Alter Ihrer Datenträger. 16 Jahre sind ein zu lange Nutzungsdauer, der Kunde hätte seinen Datenspeicher schon längst austauschen müssen.

Wir erstellen umgehend ein Abbild der Excelstor Jupiter in unserem Reinraum-Labor. Die Kopie entspricht 1:1 dem Original. Wir korrigieren die elektronischen Beschädigungen und rekonstruieren die Daten unseres Kunden. Das Resultat ist positiv, denn alle Kundendaten konnten gerettet werden.

Der Kunde erhält eine Dateiliste, so kann er unsere Arbeit kontrollieren. Das Ergebnis der Datenretter gefällt auch ihm, er bestellt die gesicherten Daten umgehend.