Toshiba MQ04UBF100 bricht Datenübertragung ab wird nicht mehr erkannt

Manchmal passiert es mitten in der Arbeit. Eine Toshiba MQ04UBF100 bricht während der Datenübertragung plötzlich ab. Im Anschluss wird das Medium nicht mehr erkannt. Es folgen 2 bis 3 Versuche, die externe USB Festplatte erneut mit dem Notebook zu verbinden. Die Versuche sind erfolglos. Eine Verbindung kommt nicht mehr zustande.

Toshiba MQ04UBF100
Toshiba MQ04UBF100

Toshiba MQ04UBF100

Die Toshiba MQ04UBF100 gehört zur MQ04 Serie. Sie ist eine ultraflache Festplatte, die der Hersteller für Desktop, Notebook und für den externen Einsatz designt hat. Sie zeichnet sich durch einen niedrigen Energieverbrauch aus, und damit durch eine geringe Wärmeentwicklung. Die konventionelle Festplatte ist in zwei Varianten auf dem Markt, jeweils mit einer Kapazität von 1 oder 2 TB.

Der Datenverlust

Zum Zeitpunkt des Datenverlusts ist die Festplatte 4 Jahre alt. Der Datenverlust passiert sehr plötzlich, der Nutzer konnte zuvor keine Auffälligkeiten feststellen. Wir nehmen die Festplatte in unsere Labore und untersuchen das Schadenbild. Es scheint ungewöhnlich intensiv zu sein.

Defekte USB Schnittstellen können immer Fehlerquellen sein
Defekte USB Schnittstellen können immer Fehlerquellen sein

Elektronische Schäden sind großflächig vorhanden. Als möglicher Grund kommen eine defekte USB Schnittstelle oder eine Überspannung ins Spiel. Was wirklich geschehen ist, das wissen wir nicht. Die Ursachen bleiben im Dunkeln, das Datenretter Team befasst sich mit der Rettung der Daten.

Wir erstellen einen 1:1 Clone

Die Toshiba MQ04UBF100 wird mit hauseigener Technologie in unserem Reinraum Labor ausgelesen. Der Clone, den wir in diesem Arbeitsschritt erstellen, ist ein 100 % Abbild des beschädigten Originals. Das Datenretter Team kann 75 % des Mediums unter Reinraum Bedingungen auslesen.

Der Rest bleibt aufgrund der starken Beschädigungen unlesbar.

Im nächsten Arbeitsschritt werden Strukturen neu aufgebaut, Partitionen rekonstruiert, Dateien und Ordnernamen wieder hergestellt. Die Daten werden auf Funktionalität und Konsistenz überprüft. Erst nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, geht dem Kunden eine Liste mit allen geretteten Daten zu.

Das Ergebnis der Datenrettung ist, gemessen am Zustand des Mediums, das technisch Beste. Es wurden nicht alle Daten gerettet, aber doch ein sehr wesentlicher Teil. Erfreulich ist, dass die vom Kunden als wichtig bezeichneten Ordner fast vollständig rekonstruiert werden konnten.