Seagate ST500LM000 (Laptop Thin SSHD) Datenrettung

Hybrid-Festplatten wie die Seagate ST500LM000 sehen wir immer häufiger in unseren Laboren. Die Festplatten, die eine Kombination aus traditionellem Datenspeicher und SSD Speicher bilden, sind schnell und günstig in der Anschaffung. Das macht sie bei den Nutzern beliebt. Aktuell hatten wir eine ST500LM000 SSHD Festplatte, die vom Computer nicht mehr erkannt wurde vorliegen.

Seagate ST500LM000 (Laptop Thin SSHD) zur Datenrettung
Seagate ST500LM000 (Laptop Thin SSHD) zur Datenrettung

Seagate ST500LM000 (Laptop Thin SSHD)

Die Hybrid Festplatte mit ultraflacher Bauweise vom Hersteller Seagate fiel zuerst durch lautes Knacken auf. Dann wurde das Medium vom Notebooks des Anwenders nicht mehr erkannt. Der Rechner lief nicht mehr hoch, eine aktuelle Sicherung war nicht verfügbar. Eine Computerfirma vor Ort baute den Datenspeicher aus. Helfen konnte sie dem Anwender aber nicht.

Die Notebook Festplatte wurde 2014 produziert. Mit 7 Jahren im Betrieb liegt sie über der Lebensdauer, die von uns für den privaten Gebrauch empfohlen wird. Mit zunehmendem Alter steigt die Fehlerhäufigkeit überproportional an. Datenverlust droht.

Die Hybrid Festplatte wurde in unserem Labor einer ersten, kostenlosen Diagnose unterzogen. Rasch war das Schadensbild geklärt. Positiv war: Die Köpfe und die Elektronik der Festplatte befanden sich in einem funktionellen Zustand. Negativ wurde eine umfangreiche Kombination aus elektronischen und physikalischen Beschädigungen festgestellt.

Die massive Beschädigung war möglicherweise aufgrund eines Sturzschadens oder eines ähnlichen Ereignisses entstanden. Sie verhinderte den Zugriff auf die Daten.

Um die Daten schnell und sicher zu retten war ein Auslesen der Festplatte im firmeneigenen Reinraum Labor unumgänglich.

Kostenfreie Diagnose – der Kunde entscheidet

Mit der kostenfreien Diagnose erhält der Nutzer einen ausführlichen Bericht und unsere Empfehlung zur Vorgehensweise. Es steht unserem Kunden frei, weitere Schritte einzuleiten. Der Kunde kennt die Kosten, die möglicherweise auf ihn zukommen. Denn wir arbeiten transparent und kommunizieren offen.

Natürlich kann der Kunde dann jede weitere Aktivität unterbinden und sich gegen eine Datenrettung entscheiden. Das kommt selten vor, geschah aber in diesem Fall. Obwohl eine Rettung von Teilen der Daten sicher war, entschied sich der Kunde nach längerem Überlegen dagegen. Eine Entscheidung, die nicht optimal ist. Die aber akzeptiert wird.

Die Gründe, die gegen einen Abbruch sprechen, sind klar. Desto öfter ein bereits beschädigter Datenträger in Betrieb genommen wird, um so mehr Parteien eingebunden sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von einem kompletten Datenverlust.

Der Anwender erhielt die Seagate ST500LM000 zurück. Unverändert und im Zustand der Einlieferung. Was er danach unternommen hat, um seine Daten zu retten, wissen wir nicht.