Notebook oder Festplatte im Wasser – Was Sie beachten sollten!

Festplatten oder Notebooks vertragen sich nicht gut mit Wasser. Kommt bei einer Überschwemmung der Datenspeicher in Berührung damit, dann ist nichts alles verloren. Ein paar Hinweise sollten beachtet werden, dann überstehen die Daten das Bad in der unerwünschten Flut ohne Blessuren. Wir haben zusammengestellt, was Sie im Notfall beachten sollten.

Festplatte Wasser

Notebook oder Festplatte im Wasser:

    • Geraten Sie nicht in Panik – bleiben Sie ruhig!
    • Schalten Sie den Datenträger oder das Notebook nicht mehr an. Eine Inbetriebnahme kann fatal enden.
    • Ignorieren Sie Tricks aus dem Internet. Vermeiden Sie es, den Datenträger zu trockenen.
    • Verpacken Sie den Datenträger luftdicht – machen Sie das zeitnah. Ein feuchtes Tuch kann dabei hilfreich sein.
    • Zeitfaktor. Liefern Sie ihren Datenträger möglichst schnell einem Datenretter. Der Zeitfaktor kann entscheidend sein.

Wasserschäden sind sehr unterschiedlich. Es macht einen großen Unterschied, ob Ihr Datenträger mit Leitungswasser oder Schlamm, vermischt mit Wasser in Berührung kam. In allen Fällen gilt: Ignorieren Sie die Tricks aus dem Internet. Es ist eine schlechte Idee die Festplatte auf einer Heizung zu trocknen oder sie mit Salz zu bestreuen. Auch den Einsatz eines Föhns oder einer Mikrowelle sollten Sie nicht in Erwägung ziehen.

Vereinfacht gesagt sorgt die Trocknung für Ablagerungen und die Bildung von Korrosion. Beide Fälle sind nicht gut und sollten unbedingt vermieden werden.

Ist bei Ihnen der Krisenfall eingetreten? Dann lassen Sie sich von Fachleuten beraten. Ihre Anfrage ist unverbindlich und wird mit höchster Vertraulichkeit behandelt.

One thought on “Notebook oder Festplatte im Wasser – Was Sie beachten sollten!

  • 29. Juli 2021 um 12:24
    Permalink

    Danke an die Datenretter, die Hinweise sind äußerst wertvoll!

Kommentare sind geschlossen.