Immer öfter erhalten wir Festplatten zur Zweitanalyse. Diese Medien waren zuvor beim Mitbewerber oder bei IT Dienstleistern, die sich an einer Datenrettung versucht haben. Die gestellten Diagnosen sind nicht immer zutreffend. Oft können wir verzweifelten Anwendern helfen.

Datenrettung Zweitanalyse

In den letzten Tagen erhielten wir unter anderem eine 7 Jahre alte Seagate Festplatte zur Zweitanalyse. Die ST9250315AS war zuvor bei einem IT Dienstleister, der „vermutlich defekte Leseköpfe“ als Schadensursache nannte. Zum Glück für die Eigentümerin der externen Festplatte beendete der Dienstleister, auf Grund fehlender Möglichkeiten, seine Datenrettungsversuche und empfahl, eine zweite Meinung einzuholen.

Nach kurzer Recherche entschied sich die Kundin für Maintec Data Recovery und lieferte die beschädigte Festplatte in unserem Data Recovery Center ein. Festplatten, die zur Zweitanalyse kommen, werden mit besonders hoher Sorgfalt behandelt. Wir erfragen stets die Vorgeschichte und prüfen vor einer Behandlung, was an dem Medium manipuliert, verändert oder getauscht wurde.

Denn in der Regel befinden sich diese Festplatten in einem viel schlechteren Zustand, als wenn sie sofort in unsere Labore gekommen wären. Aus Verantwortung gegenüber dem Kunden und seiner Daten liegt der von uns betriebene Aufwand höher, als wenn das Medium im Originalzustand wäre.

Diagnosen sind nicht immer korrekt. Eine Zweitanalyse kann helfen.

Im Fall der vorliegenden Seagate ST9250315AS konnten die Ingenieure sehr rasch die Diagnose des IT Dienstleisters entkräften. Statt beschädigter Köpfe lagen Beschädigungen der Oberfläche in einem nicht geringen Umfang vor. Im Reinraum-Bereich wurde die defekte Festplatte mit unternehmenseigener Technologie ausgelesen. Trotz teilweise robuster Beschädigungen konnten weit mehr als 90% des Datenbestandes rekonstruiert werden.

Die Kundin erhielt nach Abschluss des Vorgangs eine Dateiliste, mit der sie den Umfang der von uns geretteten Daten kontrollieren konnte. Erfreut über den positiven Ausgang nahm sie unser Angebot an. Am nächsten Tag erhielt sie die rekonstruierten Daten.

Was können Sie tun, wenn Sie eine gestellte Diagnose anzweifeln?

Holen Sie Ihr Medium nach Möglichkeit persönlich ab. So vermeiden Sie weitere Manipulationen.

  •  Nehmen Sie es nicht mehr in Betrieb.
  • Öffnen Sie das Medium auf keinen Fall.
  • Holen Sie sich Angebote ein, entscheiden Sie in Ruhe und nicht unter Zeitdruck.